Review: DERANGED – „Struck By A Murderous Siege“

deranged-struck-by-a-murderous-siege

VÖ:  28.10.2016

Label:  Agonia Records

      Tracklist:

  1. The Frail Illusion Of Osteology
  2. Hello From The Gutters
  3. Reverent Decomposition
  4. Shivers Down Your Broken Spine
  5. Cold Icy Hands
  6. Struck By A Murderous Siege
  7. Toy Box Torture Chamber
  8. Undead Instrument By Grim Ascendancy

Seit 1991 lärmen die Schweden Deranged bereits im Death Metal Underground. Zum Durchbruch gereicht hat’s bisher nie, was sicherlich an der derben Ausrichtung der Truppe liegen dürfte. Beeinflusst von frühen Carcass, Napalm Death, Impetigo und Suffocation, sowie von blutigen Horrorfilmen, bietet auch das mittlerweile achte Album der Band „Struck By A Murderous Siege“ keine Schonkost.

Das lässt schon das gewaltbereite Albumartwork erahnen. Aber auch die Musik lässt wenig Kompromisse zu. Brutal Death Metal im wahrsten Sinne des Wortes. Frontgurgler Anders Johansson röchelt sich komplett durch die neun Kompositionen, die wenig Phasen von Melodien zulassen. Die Gitarrenarbeit wirkt in den schnelleren Stücken wie „The Frail Illusion Of Osteology“oder „Cold Icy Hands“ immer etwas chaotisch und disharmonisch, was hervorragend zur Gefühlswelt der Platte passt. Die Drums von Rikard Wermen ertönen meiner Ansicht nach allerdings generell etwas zu platt und nicht druckvoll genug, wie man es von einer Death Metal Band eigentlich erwarten sollte. Das nimmt den Nummern irgendwie Einiges an Brutalität.

Lediglich in den langsameren, mit doomigen Riffs versehenen Stücken kommt so etwas wie Druck auf und mir persönlich gefallen daher schwere Brocken wie „Hello From The Gutters“, „Shivers Down Your Broken Spine“ und „Toy Box Torture Chamber“ besser als die schnelleren Abrissbirnen a’la „Undead Instrument By Grim Ascendancy“.

Deranged stehen auch 2016 knietief in den 90er Death-Zeiten verwurzelt und favorisieren derbes Getrümmer weit vor technischem Anspruch. Was nicht bedeutet, daß die Instrumentalisten nicht spielen können. Handwerklich ist die Musik ok, der Verzicht aufs Filigrane ist halt dem Deranged-Stil geschuldet.

„Struck By A Murderous Siege“ ist ein Album für Old School Death Metal Fans, die ihre Musik reichlich blutig mögen und denen Melodien schon immer ein Gräuel waren. Ein Album, dem es aber auch eindeutig an Highlights fehlt.

Autor:  Kerbinator

Bewertung:  6 / 10

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s